Startseite» Verein»Projekte

Projekte



Typologie der Akaflieg Hannover

Wir sind mittlerweile bei der AFH 26/30 angekommen. Der kleine schlaue Akaflieger schlussfolgert also daraus, dass es schon mindestens 30 Akaflieg-Konstruktionen gegeben haben muss. Bis zur AFH 22 lässt sich das in der Werkstatt auch noch ganz gut zurückverfolgen, aber dann wird es schwierig.

Im Folgenden hat unser Chronist Burkhard Wittje alle Akafliegtypen, angefangen bei H 1, dem "Vampyr" von 1921 bis heute, aufgelistet. Im Übrigen freut sich der Chronist über jeden Kommentar, der Lücken oder Fehler schließen helfen könnte.

Projektname Beschreibung
AFH 27 Endanflugrechner
AFH 26 18m Wölbklappenflugzeug (nicht beendet)
AFH 25 Diesel-Winde Doppeltrommel (Kobow)
AFH 24 Standardeinsitzer mit DG 300 Tragflächen
AFH 23 Solarhöhenleitwerk zur DG 200 (Schlathölter)
AFH 22 Doppelsitzer mit Twin Astir Flächen (Flächen Wk. 03) (auch vergeben für: Transportanhänger Elfe S4d)
AFH 21 Elfe S4d, D-6668
AFH 20 Winde (Ottensmann, Klein) - heute in Springe, 2. Bau in Oerlinghausen mit umgedrehten Trommelschwenkarmen
AFH 19 Messungen der Windenseilbelastung
AFH 18 Forschung zur Kunststoff Ka 6 (Friedrichs)
AFH 16 Temperaturdifferenzmessgerät zur Erforschung thermischer Aufwinde (Hurraß)
AFH 15 Konstruktion eines Propellerstaustrahltriebwerks für Motorsegler (Wippermann) - siehe auch Schriftverkehr mit Prof. Sänger
AFH 14 Neukonstruktion des Funkgerätes - Serienfertigung
AFH 13 Winde (Grieser) AFH 13a weitere Windenkonstruktion
AFH 12 Funkgerät, Konstruktion ab 1940, Musterzulassung 1956. AFH 12b Bodenstation zur AFH 12
AFH 11 Segelflugzeug mit Stahlrohrrumpf, ev. spätere Version als Motorsegler geplant (Bakowski, Braun)
AFH 10 Segelflugzeug mit Wölbklappen (Eppmann, Vollmer, Koops) Die AFH10 auf dem Idaflieg Sommertreffen 1941 in Prien.
AFH 9 evt. Planungen/Untersuchungen zur Querruder/Wölbklappenüberlagerung
AFH 7 evt. Funkgerätforschung/Konstruktion von Jochen Griese
AFH 6 evt. wieder aufgebaute AFH 4 mit Änderungen: Haube, Höhen- und Seitenruderbeschlag
AFH 5 evt. Thermik-Sucher mittels Druckdifferenzmessung an den Flügelenden (Wolfgang Schulz)
AFH 4 Segelflugzeug mit Flächenklappe (Eppmann, Vollmer, Koops, Schwiering)
AFS 1 Schnecke, Motorschuldoppeldecker mit großer Geschwindigkeitsspanne, möglicherweise gleich AFH 1/H 9 ?
H 8 Phönix Weiterentwicklung der H 6 mit integrierten Messgeräten
H 7 nur Konstruktion - Gleitschuldoppeldecker - kein Akafliegbau, wenngleich die Gruppe im Winter damit auf der WaKu geschult hat
H 6 Pelikan, Einsitzer zur Erprobung der Grenzen dünner Profile und kleiner Torsionsnasen, die Bespannung sollte mit tragen
H 5 Kleinstsegler mit Flügelendsteuerung - ev. waren am Bau nicht nur Akaflieger beteiligt. Schon einer der ersten Flüge war sein letzter. Info: Zeitungsausschnitt - evt. Luftsport ODER: Kleinsegler mit starrer Fläche, Info von Klaus Heym
H 4 Konstruktion für gruppenfremde Interessenten?
H 3 Konstruktion für gruppenfremde Interessenten? Die Akaflieg war zu dieser Zeit vereinsrechtlich Untergruppe des Hannoverschen Vereins für Flugwesen.
H 2 Greif, aerodynamische Verbesserungen und Verkleinerung der äußeren Abmessungen brachten keine leistungsmäßige Verbesserung zum "Vampyr".
H 1 Vampyr, erstes Flugzeug mit drehsteifer Torsionsnase. Heute zu sehen in Deutschen Museum in München (Deutsches Museum)
Akaflieg Hannover | Seitemap | Template By Ben Brown Online Ministries